Kultur trotz(t) Corona

Kultur trotz(t) Corona

Dank der Förderung Neustart Kultur, Programmteil „Programm“ des Bundesverbandes Soziokultur e.V., konnten wir auch während der Pandemie ein umfassendes, kulturelles Programm für junge Menschen in Grevenbroich auf die Beine stellen.

kultur-trotzt-corona

Kultur ist einer der Schwerpunkte in unserem Hause, da Kinder- und Jugendkulturarbeit ein besonderes Element in der Förderung junger Menschen ist. Sie ist fundamental für ein gelingendes Zusammenleben vor Ort. Durch die Unterstützung des Bundesverbandes Soziokultur e.V. im Fachbereich „Programm“ unter dem Titel „Kultur trotz(t) Corona“ konnten bereits viele Veranstaltungen umgesetzt werden, um den Dialog während und nach der Pandemie zu fördern und junge Menschen dazu einzuladen, sich mit der eigenen Lebenswelt zu befassen. „Es ist toll zu sehen, was durch eine solche Förderung möglich ist und wie sehr unsere Arbeit wirken kann“, freut sich Isabelle Schiffer, Jugendkulturreferentin der Alten Feuerwache.

 

Ziel ist es, die junge Altersklasse ihre künstlerischen Kompetenzen erkennen zu lassen und somit das Selbstwertgefühl zu stärken. Durch unser abwechslungsreiches und facettenreiches Programm ermöglichen wir Kindern und Jugendlichen aus Grevenbroich und Umgebung die Möglichkeiten leicht zugänglich an Kulturveranstaltungen teilzunehmen.

 

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe „Kultur trotz(t) Corona“ stellte zum Start der diesjährigen Sommerferien das Kinderlieder-Mitmach-Theater Lila Lindwurm. Der Kinderliedermacher Anders Orth und die Alte Feuerwache haben das Programm aufgezeichnet, welches kostenlos auf der Website der Alten Feuerwache zur Verfügung stand. Es lud Kinder von 3 bis 7 Jahren zum Singen und Tanzen im eigenen Wohnzimmer ein.

 

Während des Sommerferienprogramms wurden verschiedene Kunstangebote umgesetzt, die diverse Altersklassen angesprochen haben. Es gab einen nachhaltigen Bastelworkshop, in dem die jungen Menschen ihre Kreativität im Upcycling unter Beweis stellen konnten. Beim Handlettering-Kurs waren ruhige Hände gefragt. Im japanischen Zeichenkurs kamen Manga-Fans voll auf ihre Kosten.

In Bewegung kamen die Kinder und Jugendlichen während der Tanz- und Turnangebote „Move it!“ und „Rasselbande“. Die Kurse fanden an mehreren Samstagen in Folge statt, wobei verschiedenen Choreografien einstudiert wurden.

Auch in den Herbstferien dürfen sich Kinder und Jugendliche auf ein abwechslungsreiches Angebot freuen. Im Saal der Alten Feuerwache wird es an Halloween ein schaurig-schönes Kino geben. Es werden Filme jeweils ab 6 Jahren, ab 12 Jahren sowie ab 16 Jahren gezeigt. Dabei sind Snacks und Getränke inklusive.

 

Im Rahmen des Herbstferienprogramms wird es das Graffiti-Projekt „Spray for tolerance“ geben, bei dem es neben der Kunst auch darum geht, für Respekt und Toleranz zu sensibilisieren.

 

Bei einer GPS-Rallye über die App „Actionbound“ kommen Jung und Alt auf ihre Kosten. Begleitet von interessanten Fragen navigiert die Applikation durch den Bend, die Innenstadt und den Stadtpark. Die Fragen drehen sich rund um die verschiedenen Orte, die auf dem Weg besucht werden: Seien es Sehenswürdigkeiten, Natur oder ähnliches. Die interaktive Schnitzeljagd bringt Spaß für alle Altersklassen und nebenbei kann man auch noch etwas lernen.

 

Für Schülerinnen und Schüler der Oberstufen in Grevenbroich gab es einen Poetry-Slam Workshop mit anschließender Präsentation im Café Kultus. Während der Workshops wurde den Teilnehmenden das passende Handwerkszeug für die perfekten Texte beigebracht, sodass sie ihre Ergebnisse anschließend gemeinsam mit professionellen Slammern vor einem kleinen Publikum präsentieren konnten.

 

Mit diesem vielfältigen Programm war es uns als Team der Alten Feuerwache möglich, trotz und gerade wegen der Pandemie kulturelle Angebote zu erschaffen, die etwaig entstandene Lücken (teilweise) schließen zu können.

„Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“

Ansprechpartner

Christian Abels

Vorsitzender

0172 / 2440371

E-Mail schreiben